Unihockeyturnier 2018

Schön ist, wenn Freitag ist. Noch schöner ist, wenn Freitag vor den Ferien ist. Aber wunderschön ist nur, wenn Freitag vor den Frühlingsferien ist. Denn Freitag vor den Frühlingsferien bedeutet für uns in der Sekundarstufe Erlenbach: das alljährliche Unihockeyturnier findet statt.

Bereits früh am Morgen war im Sporttrakt unserer Schule ein gespanntes Knistern zu spüren, die Vorfreude war greifbar. Acht Mädchenteams und 17 Knaben- resp. gemischte Teams aus allen Gemeinden des Schulverbandes hatten sich im Vorfeld angemeldet. Alle hatten natürlich nur ein Ziel: am Ende des Tages als strahlende Sieger(innen) dazustehen.

Am Vormittag standen die Gruppenspiele auf dem Programm. Die Teams kämpften in Vierergruppen um eine möglichst gute Platzierung für den Quervergleich und somit um gute Chancen, sich für den Halbfinal zu qualifizieren. Von einem besseren Aufwärmen konnte also keine Rede sein, es ging sofort zur Sache.

Richtig dramatisch wurde es in der Halle um den Mittag, denn im Quervergleich (eine Runde bei den Mädchen, zwei bei den Knaben) hiess es für alle Teams: Siegen oder fliegen. So wurden in dieser Runde einige Spiele zu veritablen Dramen, als mehrere Gruppenerste, die alle Vorrundenspiele gewonnen hatten, von Gruppenvierten aus dem Turnier geworfen wurden. Diese Achterbahn der Gefühle war für die Akteure teils nur schwer zu verdauen.

Im Halbfinal trugen die vier Teams beider Kategorien eine Gruppenphase aus, bei der jeder einmal gegen jeden spielte. Die drei besten Teams qualifizierten sich für den Final. Es war in der Natur der Sache, dass die Gangart im Verlaufe dieser Phase etwas ruppiger wurde, allerdings nie unsportlich, was auch ein Verdienst der hervorragenden Schiedsrichter war.

Mitte Nachmittag erreichte die Spannung ihren Höhepunkt: Das Finale wurde ausgetragen. Die drei Teams spielten je einmal gegeneinander. Bei den Jungen konnte das Team «Müskli am Brönne» seine beiden Finalspiele gewinnen, weshalb es bereits ein Spiel vor Schluss als verdienter Sieger feststand. Die beiden anderen Teams «Greenhorns» und «Mi persönlech Favorit» durften den zweiten Platz im klasseninternen letzten Finalspiel unter sich ausmachen. Die Greenhorns setzten sich in einem dramatischen Spiel kurz vor Schluss mit 4:3 durch.

Bei den Mädchen kam es tatsächlich zu einem «Superfinale» zwischen den Teams «1A» und «Gummistiflä». 1A reichte im letzten Spiel ein Unentschieden für den Turniersieg, und doch fehlte nicht viel, und die Gummistiflä hätten den Turniersieg noch an sich gerissen, drehten sie doch einen 0:1-Rückstand in eine 2:1-Führung. Leider für sie zählt der Konjunktiv im Sport nichts, 1A glich Sekunden vor Schluss aus und krallte den Pokal.

Siegerteam des Mädchen-Turniers «1A»
Siegerteam des Knaben-Turniers «Müskli am Brönne»

Zum Abschluss des Tages durften sich die beiden Siegerteams noch gegen eine Lehrerinnenauswahl beweisen, dann ging dieses intensive, von vielen Emotionen geprägte und doch stets friedliche Unihockeyturnier zu Ende und alle Beteiligten verabschiedeten sich nach und nach in die Ferien. Wir von der Sekundarschule möchten allen für ihr sportliches und faires Auftreten danken und hoffen, dass wir alle nächstes Jahr wieder als SpielerInnen oder ZuschauerInnen begrüssen dürfen.

Skitag 2018

Als wir uns am Morgen des 08.03.2018 auf den Weg Richtung Lenk machten, wussten wir alle schon bald, dass die Entscheidung, den Skitag um eine Woche nach hinten zu verschieben, absolut richtig gewesen war. Ein Traumtag stand uns bevor. Kaum ein Wölkchen war am Himmel zu sehen.

Nach einer kurzweiligen Carfahrt in die Lenk ging es denn auch schon los. Als erstes mussten 70 Tagespässe für das Skigebiet Betelberg verteilt und jede Menge Infos gegeben werden, dann ging es ab auf die Piste. Am Vormittag waren die Pistenverhältnisse, genau wie das Wetter, umwerfend. Da das Skigebiet an diesem Tag nicht gerade überfüllt war, musste man nie für die Lifte anstehen. Der Morgen wurde also voll ausgekostet.

Entsprechend hungrig traf sich die ganze Schule um den Mittag im Berghaus Betelberg für das Mittagessen. Es gab als Vorspeise Salat und dann Chicken Wings mit Kartoffeln. Anhand der Mengen, die gegessen wurden, war leicht erkennbar, dass der Vormittag doch einiges an Energie gekostet hatte.

Sonne, blauer Himmel, perfekte Pisten: Es war ein Bilderbuch-Skitag!

Die meisten konnten es kaum erwarten, wieder auf die Skier zu steigen. Die letzten hatten noch kaum ihr Essen geholt, da wollten die ersten schon wieder losdüsen. So wurde auch am Nachmittag rege gefahren, wobei einige aufgrund der sich stetig verschlechternden Schneeverhältnissen einen kürzeren oder längeren Zwischenstopp im Après-Ski einlegten.

Am späteren Nachmittag traf sich die Schule wieder am vereinbarten Treffpunkt und legte die letzte Abfahrt zur Talstation gemeinsam zurück. Eine dreiviertelstündige Carfahrt später waren wir wieder zuhause und ein toller Skitag war zu Ende. Wir freuen uns bereits auf nächstes Jahr und hoffen, dass wir wieder ähnliches Wetterglück haben werden.

Sporttag 2017

Der alljähliche Sporttag stand unter dem Moto Leichtathletik. Am Morgen konnten sich die SchülerInnen als Team in den Disziplinen Kugel stossen, Ball werfen, Weitsprung und Sprint messen. Danach kam der 1000 m-Lauf und die Klassenpendelstafette sowie die Rundbahnstafette. Am Nachmittag spielten die Klassen jeweils als Knaben- und Mädchenteams getrennt Volleyball und Fussball.

Unihockeyturnier 2017

Wie jedes Jahr fand auch dieses Jahr am Freitag vor den Frühlingsferien das beliebte Unihockeyturnier in der Sekundarschule Erlenbach statt. Ab 07.15 Uhr trudelten die rund 150 Schüler und Schülerinnen in der Schule ein, zogen sich um, wärmten sich auf, flochten sich passende Frisuren und waren topmotiviert für die bevorstehenden Spiele.

Die Traditionelle Cafeteria
Die Traditionelle Cafeteria

In der traditionellen Cafeteria, die von den Schülerinnen und Schülern der 7. Klasse betreut wurde, konnten sich hungrige SpielerInnen jederzeit mit Kuchen und Hotdogs verpflegen.

Das Turnier verlief sehr friedlich und fair: Spannende Matchs und ein tolles Publikum sorgten für eine einzigartige Stimmung in- und ausserhalb der Turnhalle! Vielen Dank an alle, die zu diesem unvergesslichen Turniertag beigetragen haben. S’het gfägt!

Gewinnerinnen aus Erlenbach: Team Dada Muh
Gewinner aus Erlenbach: Team Hyvää matkaa Kusipää

Bericht als pdf

Schneesporttag Lenk Betelberg

Nachdem am Mittwoch die schwierige Entscheidung, ob der Schneesporttag aufgrund der unsicheren Wetterprognose durchgeführt werden soll oder nicht, gefallen war, freuten sich alle auf den bevorstehenden Tag.

Die meisten Schülerinnen und Schüler fuhren Ski, einige gingen auch mit Herrn Reiser schlitteln.
In kleinen Gruppen fuhren die Schülerinnen und Schüler die mit Neuschnee bedeckten Pisten hinunter, massen ihre Geschwindigkeit oder bauten Schanzen. Auch der kurz anhaltende blaue Himmel mit einigen Sonnenstrahlen wurde von allen genossen.

Die Mittagpause verbrachten wir gemeinsam im Stall des Berghauses Betelberg und wurden mit Salat, Älplermakkaroni mit Apfelmus und warmem Tee verwöhnt. Trotz des zunehmenden Schneefalls gingen alle motiviert und gut eingepackt wieder zurück auf die Piste. Dieser Schneesporttag, wie auch die letzte gemeinsame Abfahrt durch Schnee und Regen, wird uns allen in guter Erinnerung bleiben!

Bericht als pdf

Exkursion Squash und Bundeshaus

Am Montagmorgen um 10.32 Uhr starteten wir los mit dem Zug in Richtung Bern. Uns, 24 Schülern und Schülerinnen der 8. Klasse, stand eine Exkursion ins Bundeshaus mit vorherigem Squashplausch bevor. Als wir im Sportzentrum Thalmatt in Bern angekommen waren, nahmen wir draussen in der Sonne unseren Lunch zu uns. Frisch gestärkt zogen wir uns um und verteilten uns neugierig auf den vier reservierten Squashplätzen. Für viele von uns war es das erste Mal, dass wir einen Squashschläger in der Hand hielten. Das Turnier begann und von Anfang an stellten wir uns mit viel Einsatz und Freude dieser ungewohnten Herausforderung. Die jeweiligen Zuschauer feuerten die SpielerInnen an und es entstand ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um den Finaleinzug. Das Kennenlernen und Ausprobieren einer neuen Sportart war für die meisten eine tolle Erfahrung.

Bundeshaus

Nun ging es weiter zum Bundeshaus. Beim Eingang mussten wir eine Sicherheitskontrolle passieren und wurden von unserer Führerin herzlich empfangen. Nach der Besichtigung des Bundeshauses konnten wir auf der Tribüne des Nationalrats eine Stunde die Frühlingssession mitverfolgen. Obwohl einige Räte Französisch sprachen und wir nicht ganz alles verstanden, war es eindrücklich zu sehen, wie eine solche Session abläuft. Zum Schluss konnten wir noch eine halbe Stunde mit Albert Rösti diskutieren und ihn zu diversen Themen befragen. Es war ein erlebnisreicher Tag!

Bericht als pdf